Das Wichtigste in Kürze

Strukturelle Integration / Rolfing® Strukturelle Integration erforscht und unterstützt die inneren Formkräfte, die für den Körperbau (Struktur) und für die Bewegung (Funktion) des Menschen eine Bedeutung haben.

Strukturelle Integration ist eine Behandlungsmethode, die den Körper aufrichtet und seine Struktur mit einer speziellen Art der manuellen Technik ausgleicht. Dabei geht es beispielsweise um Haltungsschäden oder Fehlspannungen. Ziel der Behandlung sind nicht in erster Linie die Muskeln sondern die Faszien. Faszien sind zähe, aus Bindegewebe bestehende Häute, die alle Bestandteile des Körpers wie Knochen, Muskeln und Organe einhüllen und mit einander verbinden. Die Faszien stellen eine Art dreidimensionales Netz dar, das unseren Körper zusammenhält, formt und damit seine Grundstruktur bestimmt. Die Faszien übernehmen einen Teil der Spannung die für aufrechtes Stehen und Gehen nötig ist. Sie entlasten dadurch die Muskulatur. Belastungen im Alltag oder nach Unfällen können diese Stütze beeinträchtigen und das Netz der Faszien dauerhaft verformen. Damit kommt es zu strukturellen Problemen des Körpers und es entstehen Fehlhaltungen.

Rolfing - Sitzungen

Durch die Optimierung der Körperstruktur kann gesamthaft eine Verbesserung der eigenen Wahrnehmung und der inneren Haltung erzielt werden.

Aufbau der Rolfing-Sitzungen.

Rolfing erfordert eine aktive Zusammenarbeit von KlientIn und Rolfer.

Die Rolfing-Basisbehandlung umfasst zehn Sitzungen von jeweils 60 bis 80 Minuten Dauer. Die Anwendungen erfolgen liegend, sitzend, stehend oder gehend. Rolfing erfordert eine aktive Zusammenarbeit von Klient/in und Rolfer/in. Die Bereitschaft, den eigenen Körper und dessen Bewegungsabläufe zu erforschen und aktiv neue Wege der Körperarbeit zu beschreiten, ist Grundvoraussetzung für den Erfolg. Jede der Sitzungen baut systematisch auf der vorangegangenen auf und verfolgt mit der Neustrukturierung des Körperbaus gleichzeitig das Ziel, effektivere Abläufe der Bewegungen im Alltag zu verankern und praktisch umzusetzen. Bewegungen wie sich Setzen, Aufstehen, Gehen, Stehen, Heben usw. werden neu erlernt und eingeübt. Die Sitzungen können im Abstand von einer bis zu mehreren Wochen abgehalten und nach Bedarf auch unterbrochen werden. Zur Vertiefung des Erlernten, oder bei individuellen Wünschen, kann die Basis-Serie der zehn Sitzungen weitergeführt und ergänzt werden. Auffrischende Sitzungen sind jederzeit möglich.